Unternehmensgeschichte

2017 Neubau von Garagen auf ehemaligen Betriebsgeländes in der Bürgermeister-Weigand-Straße.
2016/2017 Errichtung einer neuen Düngerhalle und Erweiterung der Siloanlage um 2x 1.000 Tonnen Silos aus Stahl am Spielsee 6 in Rügshofen. Abriss der Lagerhallen und Getreidesilos von 1970/75 am Bahnhof in Gerolzhofen. Abriss des Lagerhauses von 1928 und Bau von 20 Garagen in der Bürgermeister-Weigand-Straße 14.
2015 Erweiterung des Grundstücks Wolf Tabakwaren Franken, um weitere 10 m Richtung Norden und der Bau eines Carports.
2011 Ausbau der Getreideanlage in Rudisleben um weitere Silos mit 4*2.000 Tonnen und 1*4.000 Tonnnen Fassungsvermögen.
2011 Übernahme tabacon Automatengeschäft mit 12.520 Zigarettenautomaten in Dresden, Leipzig, Gera, Kulmbach und Nürnberg.
2010 Aufbau von Fotovoltaikanlagen auf allen Dächern der Betriebe Wolf Tabakwaren und Wolf Agrarhandel. Netzeinspeisung insges. ca. 704.500 kw/h pro Jahr!
2005 Neubau einer Siloanlage im Hafen Zeil
2002 Die Firma Reisenweber & Wolf (Beteiligungsfirma der Wolf Tabakwaren e.K.) baut Ende 2002 - Anfang 2003 einen neuen C+C Großmarkt, der von der Firma Groma betrieben wird, in Schweinfurt.
2000 Eröffnung des Hafenumschlagplatzes Zeil der ProAgrar Handelskooperation.
1996 Neubau des Logistikzentrums in Röhrsdorf/Klipphausen unmittelbar vor Dresden.
1995 Neugründung Proagrar Lager- und Service GmbH, Rudisleben/Thüringen. Neubau Silo und Umschlagsbetrieb.
1994 Neubau Verwaltung und Pflanzenschutzlager in Gerolzhofen-Rügshofen. Die Unternehmensgruppe Wolf feiert 100 Jahre mit 7 Betrieben und Niederlassungen, 125 Mitarbeitern und Azubis. Der Umsatz hat sich in den letzten fünf Jahren verdreifacht.
1993 Eröffnung des neugebauten Wolf-Logitikzentrums in Wandersleben, Thüringen.
1990 Neubau eines Saatgut-Centers in Gerolzhofen-Rügshofen. Mitbegründung der proAgrar Handelskooperation GmbH. Ausweitung des Tabakwaren- und Agrarhandels in die neuen Bundesländer mit rascher positiver Umsatzentwicklung und Niederlassungen in Wandersleben (Thüringen), Arnstadt (Thüringen) und Dresden (Sachsen).
1988 Die vierte Generation, Klaus Müller-Wolf und Dipl. Betriebswirtin (FH) Sabine Wolf, tritt in die Firma ein.
1986 Neubau des Silos und Lagerhauses im Industriegebiert Gerolzhofen-Rügshofen
1984 Übernahme der Firma Lagerhausbetrieb Willy Beer GmbH, Gerolzhofen, mit zwei Lagerhäusern.
1979 Herausnahme des Agrarhandels aus der Firma Gebr. Wolf & Sickenberg in die selbsständige Firma Wolf Agrarhandel KG.
1970 Neubau Getreidesilos und Lagerhallen am Bahnhof in Gerolzhofen
1966 Ausgliederung des Lebensmittelgroßhandels in die neugegründete Firma Reisenweber & Wolf Handels GmbH KG in Schweinfurt, mit Lagerhaus-Neubauten in Schweinfurt und Salz bei Bad Neustadt. Der Tabakwarengroßhandel beleibt in Gerolzhofen und wird durch die Übernahme mehrerer Großhandelsfirmen bedeutend erweitert.
1953 Dr. Ottmar Wolf (geb. 1926) tritt nach seinem Studium in die Firma Gebr. Wolf & Sickenberg ein.
1952 Erwerb der Beteiligung an der Malzfabrik Max Wörtmann, Haßfurt, und dann bedeutende Investitionen.
1928 Erwerb Anwesen Bürgermeister-Weigand-Straße 404 und dort Lagerhaus Neubau.
1927 Eröffnung der selbstständigen Filiale Lagerhaus Donnersdorf.
1921 Zusammenlegung der beiden Firmen Sickenberg und Gebr. Wolf zu Gebr. Wolf & Sickenberg, Groß- und Kleinhandel in landwirtschaftlichen Produkten, Kolonial- und Eisenwaren.
1920 Karl Wolf (geb. 1895) und Richard Wolf (geb. 1893) machen sich in Gerolzhofen, Marktplatz, mit der Gründung der Firma "Ein- und Verkaufszentrale Gerolzhofen" selbsständig.
1900 Erweiterung des Sortiments auf Baustoffe, Düngemittel, Futtermittel, Mehl und Landesprodukte.
1894 Gründung der Firma am 8. April 1894 durch Joseph Sickenberg.